WLAN-Energiemessgerät für kleine Solaranlagen

Mit dem WLAN-Energiemessgerät hast du eine schaltbare WLAN-Steckdose, mit der du die Stromproduktion deiner Mini-Photovoltaik-Anlage jederzeit im Blick hast. Alle Informationen dazu erhältst du in diesem Blogartikel.  

Die Stromproduktion eines Solargeräts ist, je nach Standort, Region, Wetterlage und Jahreszeit, unterschiedlich. Zwar gibt es Messwerte, die die durchschnittliche Stromproduktion für die verschiedenen Regionen angeben, diese können allerdings nur als Richtwert herangezogen werden und geben nicht deinen genauen Wert wieder. Wer diesen ermitteln möchte, ist gut beraten, sich eine WLAN-Steckdose zuzulegen, die über das integrierte Energiemessgerät deine tatsächliche Stromproduktion abbildet. 

Funktion 

Die WLAN-Steckdose ist eine Spezialsteckdose für den haushaltsüblichen Schuko-Stecker. Sie wird zwischen das Elektrogerät und die normale Steckdose gesteckt und kann so den Stromverbrauch oder die Stromerzeugung des angeschlossenen Geräts messen. Sie kann demnach als Energiekostenmessgerät und Stromproduktionsmessgerät eingesetzt werden. Um das zu gewährleisten, musst du darauf achten, dass das Gerät tatsächlich beide Richtungen (also Einspeisung und Verbrauch) messen kann. 

Es gibt WLAN-Steckdosen, die ausschließlich für den Innenbereich sind, aber auch sogenannte Outdoor WLAN-Steckdosen. Für Außengeräte, beispielsweise im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse, empfiehlt sich eine Outdoor-Variante. Bei unseren Solarista Mini-PV-Anlagen haben wir für dich die luminea Outdoor WLAN-Steckdose als optionales Zubehör im Angebot. Sie kann die Energiekosten wie auch die Stromproduktion messen. 

Bitte beachte, dass das WLAN-Energiemessgerät nicht automatisch bei einer Bestellung der Photovoltaik-Module dabei ist. Es muss extra bestellt oder, wie bei unseren steckerfertigen Solarpanels angeboten, als Option zum Kauf hinzugefügt werden. 

Bedienung 

Bedient werden können WLAN-Steckdosen mittels App sowie meist auch mit einem oder mehreren Sprachassistenten. Einige Modelle bieten die Einbindung in Smart Home Systeme.  

Wetterfestigkeit 

Die meisten Outdoor-Varianten sind durch einen gummierten Deckel resistent gegen Spritzwasser und Verunreinigungen, überstehen also Regen, Sturm und Schnee. Achte darauf, dass deine WLAN-Steckdose niemals vollständig unter Wasser gesetzt wird, denn wetterfest bedeutet spritzwassergeschützt, nicht tauchgeeignet. 

Belastbarkeit 

Die WLAN-Steckdosen sind nicht alle gleichermaßen robust. Der deutsche Standard liegt bei 10 Ampere, was 2.300 Watt entspricht. Das reicht für viele Elektrogeräte aus natürlich auch für eine Mini-PV-Anlage mit 300 bis 600 Watt Leistung. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann natürlich auch eine WLAN-Steckdose mit 16 Ampere Maximallast (3.680 Watt) nutzen. Willst du tatsächlich nur deine Mikro-PV-Anlage messen, reicht auch die kleinere Leistung. Du solltest aber auch da prüfen, dass der vom Hersteller genannte Maximalwert nicht überschritten wird. 

Hinweis Wieland-Stecker 

Die WLAN-Steckdose funktioniert leider nicht mit dem Wieland-Stecker. Allerdings gibt es ein Energiemessgerät, das gleichzeitig als Schuko-Adapter verwendet werden kann. Mit dieser Anschlussbox wird dir auch bei der Wieland-Variante der erzeugte Strom im integrierten Display angezeigt. Du findest auch diese Variante als optionales Zubehör bei unseren Produkten. 

 

Wenn du dich auch für weitere Themen rund um Mini-PV-Anlagen interessierst, dann schau doch mal in unseren Blog.


Quellen: